Jan DZIEDZICZAK: Die Polonia (polnische Diaspora) ist eine große Kraft, ein großes Kapital

Jan DZIEDZICZAK: Die Polonia (polnische Diaspora) ist eine große Kraft, ein großes Kapital

Photo of Jan DZIEDZICZAK

Jan DZIEDZICZAK

Staatssekretärin im Außenministerium von 2015-2018, ab 2019 Staatssekretärin im Büro des Premierministers.

Ryc. Fabien CLAIREFOND

Andere Texte

Die Polonia (polnische Diaspora) ist eine große Kraft, ein großes Kapital. Ein Blick auf die Zahlen: Während rund 38 Millionen Polen im Lande leben, gibt es bis zu 20 Millionen im Ausland. Polen gehört zu den fünf Ländern, die die größte Minderheit im Ausland haben.

.Die polnische Diaspora hat vor allem drei Aufgaben: sich um das Wohl Polens zu kümmern, eine pro-polnische Lobby zu bilden und das Polentum an die nächste Generation weiterzugeben.

Am Anfang steht das Bewusstsein für die eigene Identität, zu dem viele Menschen bereits durch das Leben im Ausland angeregt werden. Das Polentum in Polen ist ein bisschen wie Luft – so offenkundig, dass wir es nicht bemerken. Wenn wir jedoch im Ausland sind, beginnen wir, unsere polnische Identität zu erkennen. Eine Gemeinschaft von Geschichte, Kultur, Tradition und Sprache. Wir gehören zu den privilegierten Nationen, die keine andere Sprache als ihre eigene verwenden. Ebenso die Tradition oder Kultur, die tief im christlichen Glauben verwurzelt ist. Ist es nicht so, dass der wichtigste Abend des Jahres für alle Polen, unabhängig von ihrem Glauben, das Heiligabend ist?

Die zweite Aufgabe der Polen ist es, ihren Platz in der Gesellschaft des Gastlandes zu festigen, den guten Ruf ihres Landes zu verbessern und ihren ausländischen Freunden Polen zu zeigen. Ein gutes Beispiel dafür ist das Verhalten der Polen gegenüber den Ukrainern, die vor dem laufenden Krieg bei ihnen Zuflucht suchten. Was wir getan haben, kann uns weltweit mit großem Stolz erfüllen. Damit meine ich nicht nur die Hilfe, die die polnischen Behörden der Ukraine gewährt haben, sondern vor allem die polnische Gastfreundlichkeit, mit der wir die riesige Zahl von mehr als 3 Millionen Ukrainern spontan bei uns aufgenommen haben, ohne dafür eine Gegenleistung zu erwarten. Wir haben sie nicht in Flüchtlingslagern eingesperrt, sondern sie wie Familienangehörige aufgenommen, indem wir ihnen unsere eigenen Zimmer, Häuser und Wohnungen zur Verfügung gestellt und alle Formen materieller Hilfe geteilt haben.

.Die dritte Aufgabe der Polen im Ausland ist die Weitergabe des Polentums an die nächste Generation. Das beginnt damit, die Muttersprache der Kinder zu lernen. Es ist sehr wichtig, in die polnische Jugend zu investieren, in ihren Kontakt mit ihrer Heimat und mit der polnischen Kultur und Geschichte, da es die Hoffnung gibt, dass sie eines Tages nach Polen zurückkehren und gemeinsam mit anderen ein gutes, starkes Polen aufbauen werden.

Ich danke der Polonia für diese Aktivitäten.

Jan Dziedziczak

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Jede Weiterverbreitung ohne Genehmigung des Autors ist untersagt. 07/10/2022